Kommunale Bürgerinnen- und Bürgerumfrage 2010: 10.000 Rostocker per Zufallsstichprobe ausgewählt.

Broschüre beim Hauptverwaltungsamt in der Kommunalen Statistikstelle erhältlich

[ROSTOCK NACHRICHTEN, 30.08.2011] Die Kommunale Statistikstelle des Hauptverwaltungsamtes der Hansestadt Rostock führte im Oktober/November 2010 eine schriftliche „Kommunale Bürgerinnen- und Bürgerumfrage“ durch. Nach 2004 und 2007 war diese Umfrage die dritte Mehrthemenbefragung dieser Art, so dass bei den gleichbleibenden Standardfragen ein Zeitvergleich mit den Ergebnissen der vorangegangenen Umfragen möglich war. 10.000 Rostocker wurden per Zufallsstichprobe aus dem Einwohnermelderegister ausgewählt. Zur Stichprobe zugelassen waren alle in der Hansestadt Rostock mit Hauptwohnung gemeldeten Einwohnerinnen und Einwohner im Alter ab 18 Jahren.
Ziel der Befragung war die Gewinnung aussagekräftiger und aktueller Informationen zur Lebenssituation der Menschen in Rostock. Durch die Befragung sollten Ergebnisse gewonnen werden, die die wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung widerspiegeln, aber auch Meinungen und Vorstellungen der Bürger zu verschiedenen aktuellen planungsrelevanten Themen reflektieren. Die Ergebnisse geben Anhaltspunkte für Entscheidungen und versorgen die Bürgerschaft, die Ämter der Stadtverwaltung und andere Adressaten mit aktuellen Informationen.
Die Menschen mit Wohnsitz in Rostock beurteilten ihre Lebens- und Wohnzufriedenheit und äußerten sich zu Problemen der Hansestadt. Größere Themenkomplexe bildeten Fragestellungen zur Kommunikation, zum Verkehrsverhalten, zu Umwelt, Grünflächen und öffentliche Spielanlagen, zu Sport und Gesundheit sowie zum kulturellen Geschehen in der Stadt.

  • 93 Prozent der Befragten lebten gern in der Hansestadt Rostock und möchten dort wohnen bleiben.
  • Die allgemeine Wohnzufriedenheit in Rostock sei weiter gestiegen.
  • Mehr als drei Viertel der befragten Rostocker Haushalte (77 Prozent) wohnten zur Miete und 22 Prozent seien Eigentümer des Hauses oder der Wohnung.
  • 36,8 Prozent der Befragten planten einen Wohnungswechsel.
  • Mehr als 90 Prozent der Befragten seien mit den zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten der Hansestadt, mit dem öffentlichen Nahverkehr sowie mit der Gastronomie Rostocks zufrieden bis sehr zufrieden waren.
  • Der Mangel an Arbeitsplätzen sei als das größte Problem in der Hansestadt Rostock dargestellt worden, im eigenen Wohngebiet die Ordnung und Sauberkeit.
  • Hinsichtlich der Stadtentwicklung werde der größte Handlungsbedarf beim Thema „Rostocks Position als Hafenstadt und Wirtschaftszentrum auszubauen“ gesehen.

Die Informationsbroschüre der Umfrage umfasst einen ausführlichen Textteil, der nicht nur Angaben über die Stadt insgesamt enthält, sondern auch aussagekräftige Einblicke in unterschiedliche Strukturen der Stadtbereiche ermöglichen soll. Ein umfangreicher Tabellenteil erteilt zu allen Fragen Auskunft über die prozentuale Verteilung der Antworten nach spezifischen demografischen Gruppen. Abgesehen von diesen Standardtabellen wurden im Tabellenteil zusätzlich für ausgewählte Themenkomplexe Grafiken und Tabellen nach Stadtbereichen dargestellt. Die Broschüre „Kommunale Bürgerinnen- und Bürgerumfrage 2010“ kann für ein Entgelt von 20 Euro (zzgl. Porto) und auch als CD für 18 Euro (zzgl. Porto) beim Hauptverwaltungsamt in der Kommunalen Statistikstelle u.a. unter Tel. (0381) 381 11 90 bestellt werden.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen