Rostock gut auf Landtagswahl am 4. September 2011 vorbereitet

Abbildung: Hansestadt Rostock

Etwa 170.400 Rostocker, darunter etwa 12.000 Erstwähler, können an die Wahlurne treten

[ROSTOCK NACHRICHTEN, 31.08.2011] Die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern am 4. September 2011 ist in der Hansestadt Rostock gut vorbereitet, so der Kreiswahlleiter Robert Stach:
Etwa 170.400 Rostocker, darunter etwa 12.000 Erstwähler, könnten an die Wahlurne treten. Gewählt werde in 171 Wahllokalen. Zugänglich für Menschen mit einer Behinderung seien 125 Wahlräume. Neunzehn Briefwahlvorstände zählten die Stimmen der Briefwähler aus. In den Wahlvorständen seien über 1.400 Rostocker ehrenamtlich tätig, darunter ca. 190 Wahlhelfer zwischen 18 und 25 Jahren, mehr als 700 Wahlhelfer hätten die Fünfzig bereits überschritten. Jeder Wahlvorstand bestehe aus einem Wahlvorsteher, dessen Stellvertreter und fünf bis sieben Beisitzern. In der Regel bildeten etwa 800 bis 1.200 Wahlberechtigte einen Wahlbezirk.
Am Wahlsonntag haben die Wahllokale in der Zeit von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Zur Wahl in dem auf der Wahlbenachrichtigung vermerkten Wahlraum soll die Wahlbenachrichtigungskarte dem Wahlvorstand vorgelegt werden. Auf Verlangen des Vorstandes muss sich der Wahlberechtigte mittels Personalausweis oder Reisepass ausweisen. Gewählt wird mit dem amtlichen Stimmzettel in einer Wahlkabine.

Abbildung: Hansestadt Rostock

Abbildung: Hansestadt Rostock

Muster-Stimmzettel zur Landtagswahl am 4. September 2011

Jeder Wahlberechtigte hat zwei Stimmen, je eine für den Wahlkreisabgeordneten und eine für die Landesliste. Die Stimmabgabe erfolgt durch Ankreuzen oder anderweitige zweifelsfreie Markierung auf dem Stimmzettel. Wichtig ist, dass der Wahlvorstand bei der Auszählung den Willen des Wählers eindeutig erkennt. Ist dies nicht der Fall, dann liegt eine ungültige Stimme vor. Nach der Stimmabgabe faltet der Wähler den Stimmzettel in der Wahlkabine so, dass die Kennzeichnung für andere nicht sichtbar wird und steckt ihn in die Wahlurne.
Wer sich am 4. September 2011 nicht in Rostock befindet, könne noch bis zum 2. September 2011, 12 Uhr, in der Wählerverzeichnis- und Briefwahlstelle in der Warnowallee 31 einen Wahlschein in Verbindung mit Briefwahlunterlagen beantragen. Bis zum 30. August 2011 seien bereits 13.579 Wahlscheine und Briefwahlunterlagen ausgefertigt worden. Wer möchte, könne auch gleich die Briefwahl durchführen. In besonderen Ausnahmefällen, zum Beispiel bei plötzlicher Erkrankung, sei die Beantragung von Briefwahlunterlagen auch noch am Wahlsonntag bis 15 Uhr in der Wählerverzeichnis- und Briefwahlstelle möglich. Um in die Auszählung zu kommen, müssten aber auch diese Wahlbriefe am Wahltag bis 18 Uhr dort vorliegen.
Wer bereits am Wahlsonntag aktuell informiert sein möchte, wie die Rostocker gewählt haben, ist ab 18 Uhr in der Rathaushalle zur Präsentation der vorläufigen Wahlergebnisse nach Wahlkreisen willkommen. Dort kann der Stand der Auszählung auf einer Großleinwand verfolgt werden. Interessierte Rostocker können außerdem in den Wahllokalen und Wahlräumen der Briefwahlbezirke der ordnungsgemäßen Auszählung der Stimmen beiwohnen. Das amtliche Endergebnis nach Wahlkreisen stellt der Kreiswahlausschuss in seiner öffentlichen Sitzung am 8. September 2011 um 14 Uhr im Beratungsraum 2 des Rathauses fest.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen